Was ist eine Berufsfelderkundung?

Die Potenzialanalyse ist geschafft. Vielleicht hast Du die Ergebnisse danach mit Deinen Eltern, Klassenkameraden und Lehrern besprochen und ausgewertet.

Dann weißt Du nun, wie Deine Interessen und Fähigkeiten in den dort getesteten Bereichen aussehen.

Aber was haben die jetzt konkret mit der Berufswelt zu tun?

 

Und wie sieht nun der nächste Schritt hin zur Studien- und Berufswahl aus?

Das wirst Du nun selber rausfinden – und zwar vor Ort!

Im nächsten Schritt wirst Du nun nämlich Berufe und Betriebsabläufe in der Praxis kennen lernen. Während eintägiger Betriebsbesuche erkundest Du drei verschiedene Berufsfelder und wirst dort sehen, wie viele unterschiedliche Möglichkeiten es gibt.

Allein im dualen Berufsbildungssystem gibt es zum Beispiel aktuell knapp 350 Ausbildungsberufe. Leider kennen viele Jugendlichen diese ganzen Berufe nicht und wählen daher im Durchschnitt immer aus den gleichen zehn Berufsfeldern aus – ähnliches passiert bei den Studienberufen. Damit werden häufig berufliche Chancen ungenutzt gelassen. Also schau Dir ruhig auch mal unbekannte Berufsbilder an oder lass Dich von einem Beruf überraschen, denn oft sind viele Berufe spannender und attraktiver als man vorher denkt.

Wenn es Dir während der Berufsfelderkundung in einem Bereich besonders gut gefallen hat, kannst Du dann später in dem Berufsfeld oder sogar in dem selben Betrieb Dein Schülerpraktikum machen.

Bei der Suche und Auswahl der Berufsfelderkundungsplätze wirst Du nicht allein gelassen: Deine Schule unterstützt Dich dabei!

Das Internetportal hilft Dir außerdem dabei, Dich über die Vielfalt der vorhandenen Berufsfelder zu informieren und geeignete Plätze zu finden.

Klick Dich einfach durch das Menü!

Unabhängig davon lohnt es sich, selbst aktiv zu werden. Informiere Dich über möglichst viele Berufe und Studienmöglichkeiten!